Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Blick auf das Rathaus
Blick auf Gengenbach
Herbstreben
Gengenbacher Adventskalender
Das Rathaus informiert

Hauptbereich

Schülerzahlen in den Gengenbacher Schulen weiter stabil

Autor: Felix Ockenfuß
Artikel vom 04.10.2018

Schülerzahlen in den Gengenbacher Schulen weiter stabil

Die diesjährigen Zahl der Erstklässler und auch die Übergangszahlen von der vierten in die 5. Klasse sind im Vergleich zum vergangenen Jahr stabil. Leichte Schwankungen zwischen den Übergängen zur Realschule bzw. Gymnasium sind normal.

Einen leichten Anstieg ist bei den Fünftklässlern der Realschule (3 Klassen) und der Werkrealschule (1 Klasse) zu verzeichnen.

Bei der Werkrealschule gibt es auch in diesem Jahr eine Vorbereitungsklasse zum Erlernen der deutschen Sprache und zur Vorbereitung auf den Regelunterricht. Außerdem ist die 10. Klasse der Werkrealschule zum ersten Mal zweizügig.

Auffällig ist auch die weiterhin hohe Anmeldezahl für den offenen Ganztagesbereich in den Klassenstufen 5 und 6.

Im Marta-Schanzenbach-Gymnasium sind die Zahlen stabil. Oberstudiendirektor Stefan Feld rechnet damit, dass durch das Heranwachsen der G9-Züge in den nächsten Jahren eine Schülerzahl von 850-900 zu erwarten ist.

Festzustellen ist jedoch, dass in den vergangenen Jahren aufgrund des landesweiten Geburtenrückgangs auch die Schülerzahlen in Gengenbach etwas zurückgegangen sind (Anmerkung: Das heißt, mehr Schüler verlassen eine Schule, weniger kommen von unten nach). Durch den Zuzug von Flüchtlingskindern wurde dieser Rückgang jedoch gebremst.

Da inzwischen die Geburtenzahlen nachweislich wieder steigen und die Flüchtlingskinder überall in unseren Einrichtungen aufgenommen sind, bemerkt die Stadt Gengenbach den Anstieg der Kinderzahlen bereits stark im Kindergartenbereich. Der Trend wird sich entsprechend in den Schulen in einigen Jahren fortsetzen. Mit der enormen Investition in die Schulen des Erhard-Schrempp-Schulzentrums wird die Stadt als Schulträger gut gerüstet sein.

 

 

Teaserfoto: © Tomizak / pixelio.de

Infobereich