Stadtentwicklung  >  Siedlung-Landschaft-Wohnen  >  Massnahmen  >  3 Massnahmenstand
3. Kriterienkatalog für die Neuausweisung von Baugebieten

Ziele:

Leitbild der nachhaltigen Stadtentwicklung ist die "Stadt der kurzen Wege".
Der dörfliche Charakter und die landwirtschaftliche Struktur der Teilorte soll erhalten bleiben. Die Verwendung traditioneller, landschaftsbezogener Bauformen verlangt besondere Beachtung.


Bearbeitungsstand:

- Bebauungsstruktur in die ländliche Siedlungsstruktur einpassen:

Laufende Aufgabe wird im Zuge der Änderung des Flächennutzungsplans sowie bei der Aufstellung von Bebauungsplänen berücksichtigt. Zu beachten sind übergeordneter Rechtsvorschriften im Rahmen der vorbereitenden Bauleitplanung wie Landesentwicklungsplan, Regionalplan, Fachplanungen (z.B. Wasserschutz, Naturschutz ...)

- Flächensparendes Bauen anregen und unterstützen:
(wird bei jedem Bauantrag geprüft) Prinzip des flächensparenden Bauens wird angeregt und unterstützt. Z.B. durch die Ausweisung geeigneter Grundstücke zur Bebauung mit Doppel- und Reihenhäuser (in Brückenhäuser II, Binzmatt V)

- Ökologische Standards festsetzen:
(werden beim Aufstellen von Bebauungsplänen berücksichtigt) Katalog ökologischer Standards wurde festgesetzt und bei geeigneten Bebauungsplänen möglichst umgesetzt. (z.B. Hausmatt III, Binzmatt V)

- Gestaltung des Wohnumfeldes:
(wird im Zuge der Aufstellung von Bebauungsplänen geprüft) Berücksichtigung notwendiger Infrastruktureinrichtungen wie Kindergarten, Schule, Lebensmittelgeschäft, Busanbindung, Grünanlage, öffentliche Parkplätze, Straßenplanung
• verkehrsberuhigte Straßenführung berücksichtigen
• Altlastenproblematik beachten
• Immissionsschutzproblematik beachten
• Verkehrslärm
• Gewerbliche Immissionen (Lärm, Erschütterungen, Gase, Staub)
• Lärm von Freizeiteinrichtungen
• Landwirtschaftliche Immissionen beachten, Spritzmittelabdrift von Reben und Obstanlagen, Gerüche aus Tierhaltungen"

erledigt
laufende Aufgabe