Stadtentwicklung  >  Innenstadt  >  Massnahmen  >  7 Massnahmenstand
7. Entwicklungskonzept Innenstadt: Erstellen eines themenübergreifenden Planungs- und Handlungskatalogs für den Bereich Innenstadt

Ziele:

Die Innenstadt steht im Mittelpunkt der Stadtentwicklung bis 2010.

Das Stadtbild soll weiter aufgewertet werden.

Die Flächenpotenziale der Innenstadt sollen für den Ausbau von Einzelhandel und Dienstleistungsarbeitsplätzen genutzt werden. Als Entwicklungsschwerpunkt wird der Bereich zwischen historischer Altstadt und Bahnhof bzw. Sägegrün gesehen.

Der Bahnhof soll zum Mobilitätszentrum entwickelt werden.

In der Innenstadt soll eine weitere Verkehrsberuhigung erfolgen.


Bearbeitungsstand:

Ein Gesamtkonzept für die Innenstadt wurde bisher noch nicht erstellt, da momentan keine greifbaren Vorteile und Ergebnisse erkennbar sind.
Die Erstellung eines Bebauungsplanes bzw. eines Entwicklungsplanes wird nur dort aufgestellt, wo es notwendig ist - für die Innenstadt ist dies nicht vorgesehen (Einzelfallentscheidungen).
Eine vereinfachte Möglichkeit wäre eine Formulierung der Vorstellungen in einem Strategiepapier mit entsprechender Darstellung.

Entwicklungskonzept Innenstadt:
1. Gesamtkonzept entwerfen:

    Abgrenzung und Gliederung der Innenstadt, Charakterisierung der Teilbereiche, Grobkonzept zu teilräumlichen Nutzungsschwerpunkten

2. Teilkonzepte entwickeln
    Altstadt

- Sanierung ""Südliche Altstadt"", siehe Maßname Nr. 8
- Wettbewerbsergebnis ""Löwenbergareal"" umsetzen, siehe Maßname Nr. 9

    Brachen
- Grobanalyse / Machbarkeitsstudie ""Bahnhofsareal / Sägegrün"", siehe Maßname Nr. 10

    Verkehr
- Parkraumkonzept Innenstadt, siehe Maßname Nr. 16
- Verkehrslenkungs- und Beschilderungskonzept mit Verkehrsführung / Verkehrsentflechtung, siehe Maßname Nr. 17
- Fuß- und Radwegenetz verbessern, siehe Maßname Nr. 19 - Entwicklungskonzept ""Mobilitätszentrale Bahnhof"", siehe Maßname Nr. 15

   Öffentliche Infrastruktur
- Konzept für öffentliche kulturell nutzbare Räume, siehe Maßname Nr. 20
- Gestaltungskonzept für die Straßen- und Platzräume Leutkirchstraße, Friedrichstraße, Bahnhofstraße
- Gestaltungskonzept Bahnhofsumfeld
- Öffentliche Toiletten


3. Umsetzung in Baurecht
- Städtebaulicher Rahmenplan
- Bebauungspläne, u.a. Fortschreibung des rechtskräftigen Bebauungsplans ""Leutkirch"""

Erledigung zurückgestellt


2. Teilkonzepte entwickeln Öffentliche Infrastruktur:
Für die Leutkirchstraße, die Bahnhofstraße und die Friedrichstraße wurde ein Gestaltungskonzept (fertige Ausführungsplanung) erarbeitet.

Entwürfe (Lage sowie Prospekte) für eine mögliche, behindertengerechte öffentliche Toilettenanlage am Parkplatz ""Schneckenmatt"" sind vorhanden, zum Bau werden Haushaltsmittel benötigt. Beim Parkdeck Friedrichstraße ist eine öffentliche Toilette geplant.

Restarbeiten:
Ein Gestaltungskonzept für das Bahnhofsumfeld fehlt noch: ein rechtskräftiger Bebauungsplan (Leutkirch) besteht, jedoch sind dort Gestaltungen nicht detailiert beschrieben. Ideen der Lokalen Agenda 21 Arbeitsgruppe „Verkehr für die Zukunft“ hierzu liegen vor."

in Bearbeitung