Stadtmarketing  >  Geschäftsordnung
Stadtmarketing

Geschäftsordnung für den Arbeitskreis Stadtmarketing Gengenbach


I

Der Arbeitskreis Stadtmarketing Gengenbach besteht aus dem Vorsitzenden,
seinem Vertreter und den nominierten Persönlichkeiten der unter III auf-
geführten Institutionen.

Die Wahl des Vorsitzenden erfolgt auf Vorschlag der stimmberechtigten Mitglie-
der des Arbeitskreises mit einfacher Stimmenmehrheit.

Der Stellvertreter wird auf Vorschlag des Vorsitzenden von den Mitgliedern des
Arbeitskreises mit einfacher Stimmenmehrheit gewählt.

Die Wahlen gelten bis auf Widerruf.

II

Mitglied ohne Stimmrecht ist der amtierende Bürgermeister.

III

Mit Sitz und Stimme sind im Arbeitskreis folgende Institutionen bzw. Verbände
vertreten:

1.

Aktionsteam

2.

Kultur und Vereine

3.

Fachhochschule

4.

Gastgebergemeinschaft Gengenbach e.V.

5.

Gewerbe- und Handwerkerverein

6.

Industrie

7.

Psychosomatische Fachklinik Gengenbach GmbH

8.

Kultur- und Tourismus GmbH

9.

Sparkasse Gengenbach

10.

Volksbank Lahr eG

11.

Winzergenossenschaft

12.

Wirtevereinigung

Die Sitze der Verbände (1, 2, 4, 5 u. 12) werden von den Vorsitzenden vertreten. Sitz 6 wird von der Geschäftsleitung der Fa. Köhler, Sitz 7 vom Verwaltungsdirektor und Sitz 3 vom Rektor der Fachhochschule bestimmt. Die Sitze 8 und 11 werden von den Geschäftsführern vertreten. Die Sitze 9 und 10 von den Vorstandsvorsitzenden bzw. ihren Stellvertretern.

Im übrigen erfolgt keine Vertretungsvollmacht.

So es zweckmäßig erscheint und im Interesse des Arbeitskreises liegt, können auf Antrag und mit Zustimmung von 2/3 der stimmberechtigten Mitglieder weitere Institutionen im Arbeitskreis Stadtmarketing neu aufgenommen oder ausgetauscht werden.

IV

Gemeinderäte können nicht Mitglieder im Arbeitskreis Stadtmarketing werden.
Sofern sie in ihrer Berufsfunktion jedoch besonders geeignet erscheinen, kön-
nen sie als Experten in beratender Funktion zu Sitzungen eingeladen werden.

V

Sprecher des Arbeitskreises Stadtmarketing nach außen ist der vom Arbeitskreis
gewählte Vorsitzende; bei Abwesenheit sein Stellvertreter.
Der Vorsitzende setzt Termine und die gemeinschaftlich erarbeiteten Tages-
ordnungen der Sitzungen fest.

VI

Die Aufgabenstellung des Arbeitskreises ist in der Präambel formuliert.

VII

Zur Behandlung spezifischer Themen werden –von Fall zu Fall- Ausschüsse
„auf Zeit“ eingerichtet. Deren Leitung wird jeweils von einem Mitglied des
Arbeitskreises übernommen. Das betreffende Mitglied informiert den Arbeits-
kreis über das erarbeitete Ergebnis.

VIII

Die Geschäftsordnung erhält ihre Gültigkeit, wenn die einfache Mehrheit der
stimmberechtigten Mitglieder des Arbeitskreises ihre Zustimmung erteilt.


Gengenbach, 21. April 2005